Easy Style Kickboxen

( Fitness kickboxen )

 

Mit Easy Style -Kickboxen , das in den 70er Jahren als 

Fitness - Kickboxen, das in den 70er Jahren als Disziplin unter den Kampfsportarten bekannt wurde, findet immer mehr Beliebtheit im Breitensport. Besonders in Form von Fitness-Kickboxen trifft das anspruchsvolle Power-Workout auf stetig wachsende Begeisterung in der Gesellschaft— und das bei Jung und Alt!

 

Dem Zeitgeist entsprechend, bietet Fitness-Kickboxen neben Functional Training, Crossfit und Co. eine willkommene Abwechslung zum üblichen Kursangebot in den Studios.
Auch immer mehr Boxgyms bekommen durch Variationen wie Managerboxen, Fitness-Kickboxen und andere Fit-Fight-Formate mehr Zuwachs und sprechen völlig neue Zielgruppen an.
Fitness-Kickboxen vereint die Benefits eines hoch anspruchsvollen Kraftausdauertrainings wie dem Kampfsport mit den Interessen motivierter Hobby-Sportler, die einen Ausgleich zum Alltag suchen und gesundheitlich fit bleiben möchten.

 

Die gelungene Kombi aus komplexen Bewegungsabläufen, Grundsätzen des Kampfsports, die dich mental und physisch wachsen lassen, sowie Spass und Teamgeist lässt dich bei diesem Power-Workout mit einem Lächeln im Gesicht an deine Grenzen gehen.
Wenn Kickboxen, wie die meisten Kampfsortarten als Männerdomäne gilt, ist schön zu sehen wie besonders Frauen dieses Trend-Workout neu für sich entdeckt haben und von positiven Nebenwirkungen, wie einem gesteigerten Selbstbewusstsein und Sicherheitsgefühl, profitieren.
Schlagkräftige Argumente wie schnelle Erfolge beim Abnehmen, Definieren und Auspowern liegen bei diesem intensivem Training auf der Hand— oder besser im Boxhandschuh.

 

Warum ist Kickboxen so effektiv als Fitnesstraining?

 

Die Schlag-und Trittkombinationen beim Kickboxen fügen funktionelle Bewegungsabläufe zusammen. Neben einer ständigen Rumpfstabilität wird bei den intensiven Frequenzen der Bewegungsabläufe der gesamte Körper trainiert. Darüber hinaus schult das Kickboxen das Zusammenspiel einzelner Muskelgruppen, sowie Balance was es auch als Prävention für Verletzungen und Stürze wertvoll macht. Das gelenkschonende Training ist also nicht nur konditionell, sondern auch koordinativ hoch anspruchsvoll.

 

Fitness-Kickboxen für Frauen

Fitness-Kickboxen umfasst die Übungsausführung und das Trainieren von Grundlagen aus dem Kickboxen. Zu diesen zählen Handtechniken wie
Jap (Führungshand), Punch (Schlaghand), Uppercut (Aufwärtshaken) und Hook (Seithaken), die mit grundliegenden Fußtechniken wie z.B. Frontkick, Sidekick (einem seitlichen Fußtritt), dem Roundkick (Halbkreis-Fuss-Tritt) kombiniert und zu einem Workout zusammengesetzt werden.

Im Unterschied zum Kickboxen als Kampfsport, limitiert sich diese Disziplin auf das erlernen und Ausführen von Techniken als Workout.
Weder die verschiedenen Gürtelgraduierungen, noch die Teilnahme an Wettkämpfen (wie beim traditionellen Kickboxen üblich) sind Ziel dieser Trainingsart.
Hand-und Fußtechniken werden beim Fitness-Kickboxen nur in Partnerarbeit an Schlagpolstern (Pratzen) oder am Sandsack ausgeführt, was das Verletzungsrisiko deutlich mindert.
Die Ausführung der Techniken in direktem Kontakt zum Trainingspartner in Form des so genannten Modelsparrings oder Wettkampfsparrings ist kein Bestandteil.

 

Da kein direkter Kontakt mit dem Trainingspartner existiert, kannst du dich beim Workout voll und ganz auf deine Technik und die Ausführung mit gesamten Bewegungsradius konzentrieren. Die Block und Abwehrarbeit, sowie das reagieren auf Techniken deines Trainingspartners sind nicht zu erwarten. Das ermöglicht eine Steigerung der Bewegungsfrequenz und erhöht so die Cardio-Komponente im Training.